Samstag, 17. März 2018

1. Instawalk in der Stadtbücherei Würzburg

Instawalks sind mittlerweile eine recht beliebte Angelegenheit. In manchen Städten wie München finden sie ständig statt und finden eine große Resonanz. Wie es in Würzburg bislang damit aussah, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Die Stadtbücherei hat nun jedenfalls beschlossen, ihren eigenen ersten Instawalk am 11. März einzuläuten. Willkommen war jeder Instagrammer, der Interesse hatte.
 
Für diejenigen, die gar nicht so genau wissen, was ein Instawalk überhaupt ist: Das Wort setzt sich zusammen aus "Instagram" und "walk", also Spaziergang/Laufen. Es tummeln sich also Instagrammer auf einem Haufen, laufen irgendwo herum und machen davon Fotos - plump ausgedrückt. ;-)
 
Die Bilder, die während eines solchen Instawalks entstehen, werden mit einem bestimmten Hashtag versehen und auf Instagram hochgeladen. In unserem Fall war der Hashtag
 
#instabüwalk
 
An und für sich nutze ich Instagram erst seit Kurzem und nur privat. Aber als Buchbloggerin fand ich die Idee natürlich cool, verborgene Winkel einer großen Stadtbücherei zu erkunden. Also meldete ich mich an.
 
Am Sonntag um 13 Uhr kamen dann also über 20 Instagrammer in der an diesem Tag natürlich eigentlich geschlossenen Stadtbücherei zusammen. Viele von ihnen waren richtig gut mit Kameraausrüstung ausgestattet, während ich tatsächlich nur meine lumpige Handykamera nutzte. Da sieht man mal, wer ein echter Instagrammer ist...
 
Die Spannung steigt!
Begrüßt und geführt wurden wir von Simone, Bloggerin von "Papiergeflüster" und Bibliotheksmitarbeiterin, sowie ihrer Kollegin Daniela. In zwei Gruppen aufgeteilt, erkundeten wir dann viele Ecken der Stadtbücherei, die man sonst als normaler Bibliotheksbesucher nicht zu sehen bekommt. 
 
Zuerst ging es in den Keller, in dem ich am liebsten vom Regal mit den für den nächsten Bücherflohmarkt vorgesehenen Büchern geklaut hätte (Nur fürs Protokoll: Ich hab es nicht getan!). Danach ging es querfeldein über das Treppenhaus in diverse Büros und Bibliotheksräume. Besonders schön war die Aussicht aus einigen Büros direkt auf den Marktplatz und die benachbarte Marienkapelle. Ich persönlich bin ja schon seit vielen Jahren Mitglied der Bücherei, aber einige Anwesende waren tatsächlich zum ersten Mal in diesen heiligen Hallen.
 
Im Keller der Stadtbücherei.

Viele Bücher haben leider keinen Platz in den öffentlich zugänglichen Räumen gefunden.

Wanddeko anlässlich der Jugendbuchwochen

Ausblick auf den Marktplatz

Auf der Dachterrasse

"Geburtstagskuchen" - der würde mir auch gefallen? ;-) Ist auch garantiert kalorienfrei!
Nach dem circa eineinhalbstündigen Rundgang gab es noch im Bib-Cafè ein nettes Come Together mit Getränken und Snacks, wo man sich mit den anderen Teilnehmern austauschen konnte, und so gegen 15 Uhr klang die Veranstaltung dann langsam aus.
 
Ich fand es auf jeden Fall echt interessant und bedanke mich herzlich bei dem Team der Stadtbücherei für diese Veranstaltung! Ich bin sicher, dass das nicht der letzte Instabüwalk war und kann ihn nur jedem ans Herz legen.
 
Wie gesagt sind meine Bilder jetzt nicht so der Brüller von der Qualität her. Weitere Bilder findet ihr auf Instagram unter dem Hashtag #instabüwalk.

1 Kommentar:

  1. Huhu Bianca,
    das ist eine total interessante Sache. Werde gleich mal gucken, ob es so etwas auch in HH gibt.
    LieGrü
    Elena

    AntwortenLöschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)