Samstag, 18. November 2017

[TAG] "HeldenMonat": Du bist ein Held!

Ich denke, fast jeder von uns kennt Percy Jackson oder andere Reihen des Autors Rick Riordan (z. B. die "Kane-Chroniken" oder "Magnus Chase").

Nach den "Percy Jackson"-Bänden folgte eine weitere Reihe um die griechischen Halbgötter in heutiger Zeit. In "Helden des Olymp" spielt Percy zwar auch eine Rolle, aber das Hauptaugenmerk liegt auf den drei Freunden (und natürlich göttlichen Abkömmlingen) Jason, Leo und Piper.

Der Carlsen-Verlag hat am 2. November alle fünf Bände von "Helden des Olymp" in einer neuen Sonderausgabe herausgegeben. Die liebe Sanne vom Bücherblog "Papierplanet" hat deshalb eine ganz tolle Aktion im November gestartet: Den "Helden-Monat"!

Zu gewinnen gibt es alle fünf Sonderausgaben, und ich muss ganz ehrlich sagen: Was für ein toller Gewinn!!! :-) Denn die Reihe steht schon länger auf meiner Wunschliste. Bislang habe ich nämlich nur die "Kane-Chroniken" gelesen (und geliebt!) und die beiden Percy Jackson-Filme geschaut (Shame, shame!).Und da der 24.11., der Tag der Auslosung, auch noch mein Geburtstag ist, wäre das sogar noch geiler, die Bücher zu gewinnen.

Toll, das klingt voll gierig... Natürlich mache ich auch mit, weil mir das Beantworten der Fragen Spaß macht. Das ist nämlich die Aufgabe für den "Helden-Monat". Also hier kommen die Fragen, gestellt von den Halbgöttern höchstpersönlich. ;-)

1. Frank Zhang: Welche besondere Fähigkeit hättest du als Halbgott?
Puuuuuh. Das ist ja mal echt schwierig. Wenn ich so an meine persönlichen Interessen denke, dann könnte ich
a) alle Sprachen der Welt verstehen und sprechen,
b) mit Tieren kommunizieren,
c) einen Schutzschild um mich und Andere spannen, um sie vor Gefahren zu schützen.
Ehrlich gesagt fielen mir da noch Hunderte anderer cooler und nützlicher Eigenschaften ein (Ich will gerne fliegen können, au ja!), aber ich will es nicht übertreiben fürs Erste.

2. Piper McLean: Hast du schonmal etwas verheimlicht, damit man etwas bestimmtes von dir denkt?
Öhm, ehrlich gesagt fällt mir da jetzt nichts ein. Dass man ab und an mal was verschweigt, um keinen Nachteil zu haben, ist normal, denke ich. Ich hab mich aber nie komplett verstellt oder vorgegeben, eine Andere zu sein.

3. Hazel Levesque: Welches Ereignis hat am meisten zu deiner heutigen Persönlichkeit beigetragen?
Im positiven Sinne: Nichts Konkretes. Ich bin das Ergebnis aus ganz vielen Einflüssen, aber es war jetzt weder eine ganz spezielle Person  noch ein Ereignis dafür verantwortlich, dass ich jetzt so bin, wie ich bin.
Im negativen Sinne: Ich wurde als Teenager eine Zeitlang sehr stark gemobbt, und das hat leider dazu geführt, dass ich ein paar Eigenschaften und innere Einstellungen angenommen habe, die mir nicht gut tun bzw. mir in manchen Situationen Steine in den Weg legen.

4. Leo Valdez: Wenn du die Fähigkeit dazu hättest, welchen nützlichen Gegenstand würdest du erfinden?
Ach herrje, das ist auch eine sehr schwierige Frage. Am liebsten etwas, das zum Weltfrieden führt. Und den Hunger auf der Welt bekämpft. Gerechtigkeit herstellt. Ich weiß nicht. Das Problem ist, dass solche Gegenstände in den falschen Händen dann wiederum schädlich sein können. Wenn es etwas Egoistisches sein darf, dann würde ich eher eine Zeitmaschine oder zumindest einen Beamer (wie bei Star Trek) erfinden, um überall sein zu können, wo ich sein möchte.

5. Jason Grace: Würdest du einen vertrauten Ort verlassen, wenn du damit eine dir nah stehende Person beschützen würdest?
Selbstverständlich! Ich bin eh kein Mensch, der sich nur an vertrauten Orten aufhält, ich erkunde gerne die Welt. Aber zum Schutz einer Person wäre das sowieso selbstverständlich für mich.

6. Annabeth Chase: Musstest du schon einmal deine größte Angst überwinden?
Ich hab eigentlich keine ganz bestimmte Angst, von der ich sagen könnte, das ist jetzt meine absolute Nemesis. Es sind eher kleine Dinge. Dass man mal selbst die eklige Spinne fängt und rausträgt. ;-) Oder dass man sich generell aus seiner Komfortzone herauswagt. Und ja, das habe ich schon öfter getan. Am Schlimmsten ist immer das Sich-Überwinden, aber wenn das geschafft ist, merkt man oft, dass die Angst ganz unbegründet war.

7. Percy Jackson: Was ist deine größte Schwäche?  
Gutes Essen, leider. Und dass ich manchmal echt phlegmatisch bin - Faultiere sind meine Seelentiere!

Also ich finde, das hat echt Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten. :-) Und wenn ihr auch Lust habt, mitzumachen, dann findet ihr den ursprünglichen Beitrag dazu hier: *KLICK*

Kommentare:

  1. Hi Bianca,

    ah, jetzt lese ich es auch: Die "Kane Chroniken" sind dir durchaus bekannt! :D (Das sollte mich aber nicht wundern.)

    Vielen Dank, dass du mitmachst! Deine Antworten sind toll :)
    Du hast in recht, in den falschen Händen könnte ein "Wundermittel" echt Böse enden. Das ist leider echt schwierig, aber der Wunsch - gerade in solchen Zeiten! - ist sehr nachvollziehbar.
    Für mich muss auch jemand anderes die ekelige Spinner raustragen :D Und gutes Essen ist eine Schwäche, mit der ich mich auch ziemlich identifizieren kann... :)

    Liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bianca,

    Deine gewünschten Fähigkeiten sind toll! ♥ Ich habe leider gar nicht darüber nachgedacht, was *ich* gerne hätte, sondern überlegt, welchem Element/Gott ich ähnlich bin.

    Nr 2 habe ich gar nicht so interpretiert, dass es was ganz großes sein muss, was man verheimlicht. Denn ich glaube, wir alle versuchen doch, uns nicht von der schlechtesten Seite zu zeigen. (Wobei es in der letzten zeit ja immer mehr Deppen gibt, denen das nichts auszumachen scheint. )
    Ich finde es auch wichtig, immer mal wieder seine Komfortzone zu verlassen.

    Falls Du Lust hast:Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen

Von der Wiege bis zur Bahre - Kommentare, Kommentare! Und ich freue mich über jeden Einzelnen davon. :-)